Organisation des Qualitätsmanagements

Für diese Studie wurden Unternehmen befragt ob sie ihr Qualität-Management zentral, dezentral oder in hybrid organisiert haben und wie effektiv sie ihre Organisationsstruktur einschätzen, um die Anforderungen des Unternehmens zu bewältigen.

Eine zentrale Frage für die einzelnen Funktionen ist die Organisation dieses Bereiches. Gerade bei größeren Organisationen

Die Qualitätsmanagementeinheit eines Unternehmens ist im Wesentlichen für die Qualitätspolitik, -werkzeuge und -verfahren sowie für die QM-Mitarbeiter der verschiedenen, getrennten Geschäftsbereiche zuständig. Die Organisation des Qualitätsmanagement kann eine große Wirkung auf den Erfolg des Unternehmens haben.

Strukturen können sein:

  • Zentralisiert, wobei die Verantwortung und das Personal wird in einer einzigen Gruppe gebündelt wird, die die Disziplin bietet den Service für das gesamte Unternehmen konsolidiert;
  • Dezentralisiert, wobei jede Geschäftseinheit oder Abteilung ihre eigene Disziplin entwickelt und verwaltet; 
  • Hybrid, bei dem ein Kern-Team die unternehmensweite Richtung und Unterstützung bietet, aber die Verantwortung auf die gesamten Organisation (eine Kombination aus beidem zentrale und dezentrale Ansätze) verteilt ist.

In seinem Kern ist eine Disziplin, ein System von Regeln und Verfahren, um das Verhalten und die Aktivitäten zu regieren. Wie eine Organisation das Qualitätsmanagement konfiguriert ist eine Entscheidung, die die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens berücksichtigt. Es ist entscheidend für die Führung zu überlegen, welche Anordnung des Qualitätsmanagement am effektivsten ist.

Hybrid versus Zentralisierte Strukturen

Die hybride Organisation des Qualitätsmanagements besteht oft aus einer kleinen Gruppe von QM-Mitarbeitern, die zentral dafür sorgt, dass die Qualität auf einem hohen Niveau in den einzelnen Geschäftseinheiten bleibt. Diese zentrale Gruppe wirkt mehr als Experten, um bei wichtigen Projekten in den Geschäftsbereichen zu unterstützen.
Es gibt in der Regel eine Qualitätspolitik für das ganze Unternehmen, welche die Zusammenarbeit zwischen den Qualitätsmanagementbereichen in den Geschäftsbereichen regelt, sie dient allerdings mehr als Orientierungshilfe wie als Unternehmensrichtlinie. Bei dieser Organisationsform bleiben die Entscheidungsträger in den Bereichen, die verantwortlich für die Qualität sind.

Im Vergleich dazu sind bei einer zentralen Qualitätsmanagementorganisation die Leitung und die Mitarbeitern der zentralen Einheit ausschließlich auf Qualitätsmanagement des Unternehmens ausgerichtet. Diese Gruppe hat die Verantwortung für die Erstellung der Qualitätsstrategie, standardisierte Verfahren und Tools in den einzelnen Geschäftseinheiten.

Einige Unternehmen verwenden eine starke zentrale Struktur in Kombination mit einem Council, das die Führung und Überwachung  wahrnimmt.

In den meisten Unternehmen wird die hybride Organisation im Qualitätsmanagement präferiert. Insgesamt kann über alle Unternehmen festgestellt werden, dass mit zentralen oder Hybrid-Strukturen eine effektive Implementierung von Qualitätsprozessen möglich ist. Der Großteil der Unternehmen plant keine Änderung der Organisationsstruktur im Qualitätsmanagement.

Die meisten Unternehmen nutzen eine hybride Qualitätsmanagementorganisation

Knapp die Hälfte der Unternehmen (42 %) hat eine hybride Organisation im Qualitätsmanagement, ein Drittel hat eine zentrale Organisation und nur ein Viertel ist dezentral organisiert.

Die meisten Unternehmen schätzen zentrale und hybriden Strukturen am effektivsten ein

Bei der Frage nach der Wirksamkeit ihrer bestehenden Strukturen, fanden 45 Prozent der Unternehmen mit zentralen Qualitätsmanagementstrukturen diese äußerst effektiv und 46 Prozent der Unternehmen mit hybriden Strukturen die ihrigen als hochwirksam.
Interessant ist, dass sowohl Unternehmen mit zentralen Strukturen als auch mit hybriden Strukturen ihre Struktur als hochwirksam einschätzen. Unternehmen mit dezentraler Struktur hinken mit nur 27 Prozent deutlich hinterher. Geringe Effektivität konstatieren mehr als ein Viertel (28%) des dezentral organisierten Qualitätsmanagement in den Unternehmen, während das bei den anderen Formen nur etwas mehr als ein Zehntel angegeben haben.

Qualität sollte ein unternehmensweites Anliegen sein. Bei Best-Practice-Organisationen ist das Thema Qualität als Teil der Unternehmenskultur institutionalisiert und nicht an ein Produkt oder eine bestimmten Person gekoppelt . Um dies zu erreichen, muss die Führung ein Zentrum haben, das eine Organisations-Qualität-Initiativen vorantreiben kann.

Während die Hybrid- und die zentralisierte Strukturen auch für die Bedürfnisse des Qualitätsmanagements geeignet sind, hebt APQC die besonderen Vorteile von Hybrid-Strukturen hervor: Qualitätsführer innerhalb der Geschäftseinheiten verstehen oft besser, was die Leistung sein sollte und wie diese zu erreichen ist, als die Verantwortlichen für die Einführung von Leistungszielen für Qualitätsmanagement.

Die Unternehmen planen nicht die Qualitätsmanagementorganisation in naher Zukunft zu verändern

Diese Zufriedenheit der Unternehmen mit der Organisation des Qualitätsmanagements führt zu einer geringen Veränderungsbereitschaft im Hinblick auf die Veränderung von dessen Strukturen.

Zwei Drittel der Unternehmen planen nicht ihre Qualitätsmanagementorganisation in absehbarer Zeit zu verändern. Nur ein Zehntel (9 %) will eine zentrale Struktur einführen, 3 Prozent eine dezentrale Struktur und 6 Prozent ein Hybride Struktur einführen.

In anderen Bereichen wie Risikomanagement, Projektmanagement, Prozessmanagement und Changemanagement ist die Veränderungsbereitschaft ähnlich gering, lediglich beim Knowledge-Management und Prozessimprovement gibt es mehr Unternehmen die ihre Organisationsstruktur verändern. Für die vielen Unternehmen, die bereits mit hybride und zentrale Strukturen haben, besteht keine Notwendigkeit der Veränderung, allerdings sollten die Unternehmen mit dezentralen Strukturen im Qualitätsmanagement, die Alternativen zu prüfen, um maximale Ergebnisse im Qualitätsmanagement zu erzielen.

Gerne informieren wir Sie über die Details der Zusammenarbeit und die Vorteile, die daraus für Ihr Unternehmen resultieren.

Der Artikel basiert auf dem APQC-Artikel: Discipline  Structure and Effectiveness: Quality Management


Organisation des Qualitätsmanagements

Den ganzen Bericht finden Sie hier: Download (Deutsch)

logo

Benchmarking Center Europe
INeKO Institute an der
Universität zu Köln
Gottfried-Hagen-Str. 60-62
51105 Köln

Telekontakte

Telefon: 0221 86053–16
Telefax: 0221 86053–29
E-Mail: contact@bmc-eu.com
   

Unsere Kernthemen

Unsere Mission

Wir bieten einen Entwicklungsraum für unabhängige Beratungsleistungen.

Unsere Kompetenz

Unser Benchmarking bietet für viele Branchen die passende Methode.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd